Cala Liberotto

Von der Mündung des Rio Cedrino, der durch Orosei zum Bidderosa-Teich führt, gibt es über 18 Kilometer Küste, die man zwischen weißen Sandstränden, Granitbuchten und kleinen Landzungen erkunden kann.

Der Strand zwischen dem Teich von Bidderosa und dem Strand von Berchida ist sicherlich das wildeste Gebiet im Nordosten Sardiniens. Die im Sommer auf die Autos verteilte Naturoase ermöglicht es, ein authentisches Sardinien zu erleben, in dem es sogar Mitte August möglich ist, vor dem Massentourismus geschützt zu sein.

Das verlassene Dorf Rempellos, fast im Mittelmeer versteckt, ist eines der vielen Beispiele der alten sardischen Siedlungen, die es zu entdecken gilt

Cala di Osalla

Im Süden von Orosei, vorbei an der Marina von Orosei, sind zwei weitere Strände, die Sie nicht verpassen sollten, Cala di Osalla und die nahe gelegene Bucht von Cartoe. Beide sind zu Fuß erreichbar, nachdem Sie den langen Pinienwald entlang des Petrosu-Teichs überquert haben. Auch in diesen Bereichen sind die Strände auch in den Sommermonaten einzeln nutzbar und erlauben Ihnen, das kristallklare Meer am besten zu genießen.

Gebiet von Baunei

Wenn Sie sich entscheiden, Ihren Urlaub in Cala Liberotto zu verbringen und das Haus für mindestens eine Woche gemietet haben, können Sie die Buchten des Territoriums von Baunei nicht erkunden: Cala Goloritzè, Cala Mariolu, Cala Sisine stellen schöne Strände dar, die durch eine Wanderung zwischen alten erreicht werden Flussläufe, Wacholder und alte Hirtenhäuser. Die Strände können auch durch einen Bootsausflug besichtigt werden.

Fordern Sie eine Wohnung an