OROSEI, ZWISCHEN KUNST UND GESCHICHTE

Orosei: ein Dorf zu entdecken

Orosei befindet sich 90 km südlich von Olbia (Hafen und Flughafen) an der mittleren Ostküste Sardiniens und ist leicht erreichbar über die Schnellstraßen S.S.125 (Orientale Sarda) und die S.S. 129 (Trasversale Sarda).  Die Lage des Ortes, südlich vom Fluss Cedrino und östlich vom Berg Tuttavista (806 m), erlaubt nicht nur die klassische Schafzucht, sondern auch die Nutzung fruchtbarer Ländereien um den Fluss herum.

Die fast zentrale Position von Orosei an der Ostküste ist günstig für Tagesausflüge, wie z.B. zur Schlucht von GORROPU (die tiefste von ganz Europa), zur Quelle von SU GOLOGONE, zu den Wandgemälden von ORGOSOLO, zu den Museen von NUORO und DORGALI, und auch zu verschiedenen Nuraghendörfern, Dolmen, heiligen Brunnen etc. – alles in kurzer Zeit zu erreichen.

Gräber von Riesen und Nuraghen

Die Nuraghen, die man in Orosei besuchen kann, sind: die Nuraghe Gulunie, die Nuraghe Rampinu, das Nuraghendorf mit dem heiligen Brunnen von Sa Linnarta und im Gebiet von Dorgali: der Komplex Serra Orrios.

Der Nuraghe Gulunie ist auch als Osalla Nuraghe bekannt und liegt auf dem Plateau mit Blick auf den gleichnamigen Strand. Es ist einer der seltenen Nuraghen in der Nähe des Meeres und hat eine fantastische Aussicht.

Der Rampinu Nuraghe hingegen liegt zehn Minuten von Orosei in der Gemeinde Onifai entfernt, während man zwischen Orosei und Onifai das Nuraghendorf mit dem heiligen Brunnen von Sa Linnarta (La Legna Alta) besuchen kann.

Der Nuraghenkomplex von Serra Orrios, in der Landschaft von Dorgali und das Grab der Giganten von S’Ena und Thomes, sind stattliche Zeugnisse der Vor Nuraghenzeit.

 

Finde deine Ferienwohnung